Juni 29, 2022

FM Legde analysiert

heute eine Partie aus dem sagenumwobenen Wettkampf gegen Bad Emstal/Wolfshagen aus 2019:

„Der Wettkampf gegen Bad Emstal/ Wolfshagen in der 7. Runde der Oberliga-Saison 2019/2021 wird uns ganz sicher in besonderer Erinnerung bleiben. Bad Emstal war zu diesem Zeitpunkt unangefochtener Tabellenführer und hatte die Mitkonkurrenten teilweise regelrecht zermalmt. Kein Wunder: Die Mannschaft – gesponsert durch einen wohlhabenden Unternehmer – bestand fast ausschließlich aus Großmeistern und Internationalen Meistern. Wir dagegen hatten uns bis dahin schon zwei ärgerliche Niederlagen gegen Wiesbaden und Griesheim erlaubt, so dass der Aufstiegszug abgefahren schien, zumal man gegen Bad Emstal ebenfalls mit einer Niederlage kalkulieren musste. Aber erstens kommt es anders…“

„Nach meinem Gewinn siegten dann noch Vitaly Kunin und Peter Klings. Alle anderen Partien endeten remis, so dass wir Bad Emstal mit einer 5,5 – 2,5 Packung nach Hause schickten. Es blieb allerdings ihre einzige Niederlage in dieser Saison… Eine traurige Randnotiz hat diese Geschichte allerdings auch. Bad Emstal hat nach seinem Aufstieg in die 2. Bundesliga seine Mannschaft zurückgezogen. Wie erwähnt: Fast alle Spieler stammen aus der Ukraine. Der Krieg zeigt auch hier seine hässliche Fratze.“