22. Juli 2024

Vereinsturnier

V.l. Lasse Schwabedissen (2. Platz Jugend), Paulus (Sieger des Turniers), Michael Schäfer (2. Platz Gesamtwertung), Joshua Elias Firus (1. Platz Jugend). Auf dem Bild fehlt Michael Anton (3. Platz Gesamtwertung)

Mit dem Gesamtsieger Paulus Wohlfart ging ein rundum gelungenes Vereinsturnier zu Ende, das bis zur letzten Partie sehr spannend verlief. Zum Start der letzten Runde hatten noch vier Spieler realistische Chancen auf den Gesamtsieg. Paulus hatte in seiner Partie mit Stefan Weber mehr Mühe als erwartet. Nach vorteilhafter Eröffnung kämpfte sich Stefan eindrucksvoll in die Partie zurück, die dann in ausgeglichener Stellung remis endete.

Michael Anton hatte zwar gegen Uwe Recker 2 Mehrbauern, aber bis zum Sieg war noch genaues Spiel gefragt. 

Lasse Schwabedissen wurde gegen Michael Schäfer etwas unter Wert geschlagen. Der Abiturstress hatte bei ihm deutliche Spuren hinterlassen und so unterlief ihm schon früh ein Fehler, den er nicht mehr gut machen konnte.

Joshi Firus zeigte gegen Olaf Brust eine sehr schöne Partie in der er lange positionellen Vorteil behaupten konnte. Erst in der Schlußphase konnte der erfahrene Olaf mit einer geschickten Abwicklung ein Remis erzwingen. 

Aljoscha Hauck hatte mit den weißen Steinen zunächst leichten Anzugsvorteil. Nach einem Patzer mußte er dann zwei Figuren gegen einen Turm geben, womit in der gegebenen Stellung nichts mehr zu erben war.

Hermann Rapp und Teofil Drugarin einigten sich auf eine Punkteteilung.

Die beeindruckendste Partie an diesem Abend spielte für mich unser Senior Hermann Öhlschläger gegen Alfred Bauer. Mit den schwarzen Steinen ignorierte er seinen Minusbauer, stattdessen hatte er sich eine vielversprechende Stellung erarbeitet in der alle seine Figuren vielversprechende Aktivität versprachen. Mit sehr schönem Spiel errang er den verdienten Sieg. 

Auf sehr gute Resonance waren die mehrfachen Fleischkäse-/Spießbratenaktionen von Alfred Bauer gestoßen. Die heißbegehrte Verpflegung hatte er kostenlos zur Verfügung gestellt. 

Am kommenden Freitag, 3.5.24 findet im Bürgerhaus die Siegerehrung statt.

Paulus hat heute gegen Michael Schäfer remis gespielt. Am 26.4.24 findet die letzte (7.) Runde des Vereinsturniers statt.

In der fünften Runde kam es zu einer großen Überraschung als Uwe Recker schon fast sensationell Michael Schäfer besiegen konnte. Michael hatte einen Mehrbauern als gefährlichen entfernten Freibauern. Zusätzlich hatte er noch Qualitätsvorteil. Die Sache schien eigentlich schon gelaufen. Im weiteren Spielverlauf ergab sich dann die Konstellation Dame gegen Turm und Springer mit weiteren Bauern auf dem Brett. Wer Uwe kennt, weiß, daß man ihm tunlichst seine Springer abtauschen sollte, weil er danach nur noch die Hälfte wert ist. Mit geschickten Manövern lancierte er seinen Springer übers Brett und auf einmal schien der Hüpfer die stärkste Figur auf den 64 Feldern zu sein. Da ihm sein Turm beim Kampf gegen die Dame mustergültig unterstützte, konnte Uwe schließlich den vollen Punkt für sich verbuchen.

Ursprünglich war die 7. Schlußrunde für den kommenden Freitag, 19.4.24 vorgesehen. Das Finale wird eine Woche auf den 26.4.24 verschoben. Die beiden aus der 6. Runde noch austehenden Begegnungen Olaf gegen Lasse (wird am 19.4.24 gespielt) und Paulus gegen Michael Schäfer (wird am Mittwoch, 24.4.24 gespielt) werden nochgespielt, danach wird die 7. Runde ausgelost.

in der Nachholpartie aus der 4. Runde setzte sich Paulus Wohlfart gegen Uwe Recker durch.

In der 5. Runde sicherte sich Aljoscha Hauck bereits in der Eröffnung gegen Hermann Rapp den vollen Punkt.

Michael Anton führte gegen Erich Dubois de Luchet die schwarzen Steine. Schon in der frühen Eröffnungsphase wählte er eine aggressive Variante und konnte sich letztendlich verdient den Sieg sichern.

Muhamad Al Hac Rasid opferte gegen Lasse Schwabedissen einen Springer, um Angriff zu bekommen. Lasse ließ sich nicht ins Boxhorn jagen, mit überlegtem Spiel widerlegte er das allzu optimistische Figurenopfer.

Eine abwechslungsreiche Partie entwickelte sich zwischen Olaf Brust und Alfred Bauer. Nach der Eröffnung schien Olaf schon auf die Siegerstraße eingebogen zu sein. Aber Alfred, der aus seinen letzten Partien eine hervorragende Bilanz aufweisen kann, vertraute auf seine neu gewonnene Stärke. Und tatsächlich konnte er das Blatt wieder wenden und hatte sich sogar eine Gewinnstellung erarbeitet. In dem schwer einzuschätzenden Endspiel stimmte er dem Remisangebot seines favorisierten Gegners zu.

ich habe euch gerade die Paarungsliste der 5. Runde geschickt. Die Partie Uwe-Paulus habe ich zunächst mit remis bewertet, damit ich die 5. Runde auslosen konnte. Sobald diese Partie nachgeholt ist, werde ich dann das Ergebnis gegebenenfalls korrigieren. Spieltag der 5. Runde ist am 8.3.24.

Erich

Hallo Schachfreunde,

am Freitag, 16.2.24 findet ja die 4. Runde statt. Alfred bringt wieder warmen Fleichkäs mit!!!

Erich

am 26.1.23 findet die dritte Runde statt.

Ergebnisse der 2. Runde:

2. Runde Vereinsturnier

Am Freitag war richtig Leben in der Bude. Als besonderes Highlight hatte Alfred warmen Fleischkäse und seine legendären selbstgebackenen Weihnachtsplätzchen mitgebracht und den Turnierteilnehmern kostenlos zur Verfügung gestellt. 

Björn Bachmann und Werner Florig waren als Zaungäste gekommen und hatten jede Menge Spaß. Aber es wurde auch richtig Schach gespielt. Paulus Wohlfart bestätigte seine zur Zeit starke Form und setzte sich gegen Michael Anton durch.

Elias Joshua Firus konnte seine Partie gegen Teofil Drugarin gewinnen.

Babak war für Hermann Rapp eine Nummer zu groß und siegte erwartungsgemäß.

Erich Dubois de Luchet konnte sein Spiel gegen Hermann Öhlschläger gewinnen.

Olaf Brust opferte gegen Aljoscha Hauck eine Figur und startete damit einen unwiderstehlichen Angriff, der ihm den vollen Punkt einbrachte. 

Die längste Partie spielten Muhamad Al Hac Rasid und Uwe Recker. In einem harten Kampf hatte Uwe das bessere Ende für sich. In offenen Stellungen mit Bauern auf beiden Flügel sind in der Regel die Läufer den Springern überlegen. Aber es gibt im Schach Spieler, die in manchen Stellungen besondere Stärken haben. Wer Uwe kennt, weiß daß er die Springer liebt und extrem gut mit diesen Hüpfern umgehen kann. Das bewahrheitete sich wieder einmal in dieser Partie. Bauern auf beiden Flügeln, Uwe hat einen Springer gegen einen Läufer. Beide Spieler hatten nur noch sehr wenig Zeit auf der Uhr. Mit traumwandlerischer Sicherheit bewegte sich der Springer übers Brett und stellte immer wieder neue Drohungen auf, derer sich Muhamad letztendlich nicht mehr erwehren konnte. 

Es stehen noch zwei Partien aus, die spätestens am Nachholtermin (19.1.24) nachgespielt werden.

Das Bürgerhaus ist vom 20.12.23-13.1.24 geschlossen.