27. Februar 2024

Hoher 7:1 Erfolg beschert vorläufig den 2. Platz zum Jahreswechsel

Zu einem in der Höhe nicht ganz erwarteten 7:1-Erfolg kam die 3. Mannschaft der Freibauern gegen den SV Biblis und verbesserte sich in der Beziksoberliga auf den 2. Platz. Nach 4 von 7 Spielen hat man bereits jetzt schon doppelt so viele Punkte gesammelt, wie in der ganzen letzten Saison und wird dadurch wohl weiteren Auftrieb für die noch kommenden Aufgaben erhalten.

Doch nun zum Spielverlauf: Bereits recht früh wurden die Weichen auf Sieg gestellt. Andreas Berberich konnte an Brett  6 sich in einer spanischen Eröffnung gegen Frederick Engelhard durchsetzen. Sein Gegenüber versuchte durch ein Figurenopfer in der Eröffnungsphase früh in Vorteil zu kommen, jedoch konterte Andreas Berberich geschickt und drohte weiteren Figurengewinn, was seinen Gegner bereits nach 17 Zügen zur Aufgabe zwang.

Kurz darauf gewann auch Muhamed al Hac Rasid an Brett 5 gegen Marcel Jäger. Mit den weissen Steinen lehnte er ein Damengambit seines Gegners ab, erreichte kurz darauf einen Stellungsvorteil und manövrierte ihn dann in ein nicht mehr abwehrbares Mattnetz.

Mit 3:0 zogen die Freibauern davon, als sich Kay Boehnke am Spitzenbrett gegen Eric Hille durchsetzte. In einer recht selten gespielten Damenbauernspiel-Eröffnung seines Gegenübers verschaffte sich Kay Boehnke nach und nach einen klaren Stellungsvorteil. Als nahezu alle Figuren bis auf beide Damen abgetauscht wurden hatte er spielentscheidende 3 Bauern mehr, was seinen Gegner zu Aufgabe zwang.

In nahezu ausgeglichenen und unklaren Stellungen einigten sich schließlich Kai Schmitt an Brett 7 gegen Gerd Fricke und Werner Florig an Brett 3 gegen Ralf Bodirsky remis was den Zwischenstand von 4:1 bedeutete.

Einen sehr positiven Akzent setzte schließlich der aus der 4. Mannschaft aufgerückte und äußerst motivierte Franz May an Brett 8 gegen Dominic Ahlheim. Aus der Eröffnung einer Sizilianischen Variante spielte er solide weiter, bis es zu einem entscheidenden Figurenaustausch kam. Hier wickelte sein Gegenüber allerdings falsch ab, was zur Folge hatte, daß Franz May am Ende spielentscheidend eine Figur mehr hatte und dieser ein paar Züge später aufgegeben hatte. Beim Stande von 5:1 war somit der Sieg sicher gestellt.

Eine tadellose Leistung zeigte auch Olaf Brust an Brett 2 gegen den stärksten Bibliser Spieler Jan Schoppmeyer. Er opferte im Laufe der Partie 2 Bauern, hatte dafür aber die  wesentlich aktivere Stellung. Seine Figuren harmonierten im Zusammenspiel, übten Druck auf die gegnerische Königsstellung aus, was schließlich zu einem unabwendbaren Matt führte.

Aljoscha Hauck rundete das Ergebnis dann auf den 7:1-Endstand ab. Sein Gegenüber Tim Schoppmeyer startete aus einer spanischen Eröffnung heraus einen Bauernvormasch auf die kurz rochierte Königsstellung. Dieser Angriff verpuffte allerdings recht schnell, Aljoscha übernahm nach und nach die Initiative und konnte im weiteren Verlauf dann zwei Bauern gewinnen. Ein Remisangebot lehnte er selbstverständlich ab und gewann kurz darauf sogar noch eine Figur. Ein paar Züge später gab sein Gegner schließlich auf.Dies war das letzte Spiel der 3. Mannschaft in der Bezirksoberliga für dieses Jahr und mit 3 Siegen aus 4 Spielen ist man absolut im Soll. Die Niederlage gegen den favorisierten Aufstiegskandidaten aus Bickenbach war kein Beinbruch. In der fünften Runde tritt man erst am 12. Februar an. Dann spielt man auswärts gegen die Schachfreunde aus Bürstadt.

About Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Entdecke mehr von

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Continue reading