26. September 2022

Im Kampf gegen den Abstieg in der Landesklasse mußten die Schachspieler vom Schachclub Freibauer Mörlenbach/Birkenau gegen  Babenhausen antreten. Beide Teams hatten erst zwei Mannschaftspunkte auf ihrem Konto. Wie schon in der letzten Begegnung, waren die ersten drei Bretter wieder eine Macht. Aranifar Baback landete einen tadellosen Sieg. Steve Schiffer hat zur Zeit ebenfalls einen Lauf und gewann seine Partie souverän. Sohrab Kohani hatte im vorteilhaften Endspiel einen Turm gegen einen Springer. Er mußte zwar ständig auf der Hut sein, um nicht in eine Springergabel zu laufen. Er spielte aber sehr sauber und steuerte einen weiteren Sieg bei. Alexander Vaisman bestätigte ebenfalls seine gute Form und gewann seine Partie. Erich Dubois de Luchet hatte eine vorteilhafte Stellung erreicht. Statt seinen Angriff fortzusetzen, tauschte er die Damen und geriet danach ins Hintertreffen. Im Turmendspiel konnte er dann aber noch ein remis erreichen. Nachdem Kay Böhnke seine Königin eingestellt hatte, mußte er sich geschlagen geben. Andreas Berberich hatte sich eine vorteilhafte Stellung mit einem Mehrbauern erarbeitet. Er konnte den Vorteil aber nicht verwerten und verlor am Ende noch die Partie. Stefan Weber spielte die längste Partie. Im Springerendspiel war das Material zwar zunächst ausgeglichen, mit sehr feinem Spiel drängte er seinen Gegner immer weiter in die Defensive und eroberte schließlich einen Bauern. Leider verlor er dann den Faden und mußte sich geschlagen geben.

Mit diesem 4,5:3,5 Erfolg kletterten die Freibauern vier Plätze nach oben und erwarten nun optimistisch das kommende Lokalderby gegen Bensheim.

1 thought on “Freibauern auf Nichtabstiegsplatz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.