30. Mai 2024

Wie ihr vielleicht wisst, sind momentan zwei Vorstandsämter nicht besetzt. Der Verein sucht und braucht dringend Mitglieder, die sich ehrenamtlich hier engagieren. Das Amt des ersten Vorsitzenden und das Amt des Öffentlichkeitsreferenten müssen nachbesetzt werden. Daneben werden in der kommenden Mitgliederversammlung, der zweite Vorsitzende, der Sachwart und der Turnierleiter neu gewählt. 

Natürlich ist es immer am Einfachsten nicht zu reagieren. Und natürlich hat jeder seine guten Gründe. Aber bitte bedenkt, dass eigentlich die Mitglieder die Antreiber im Verein sind, der Vorstand handelt immer nur im Auftrag der Mitglieder (für 1 bis 2 Geschäftsjahre). Gibt es keinen Vorstand, so wird der Verein mitteltfristig vor der Auflösung stehen. Wenn im Verein Dinge nicht gut laufen, liegt es alleine an uns Mitgliedern. Wir sind ja kein Fitnessklub, bei dem wir 20-30 Euro pro Woche und dauerversorgt werden. Einen Geschäftsführer gibt es nicht.

Soweit die Pflicht und hier die Kür:
Warum es denn wirklich gut tut, sich ehrenamtlich zu engagieren (8 fette Gründe):

1. Grund:

Ehrenamtliches Engagement ist eine wertvolle Säule unserer Gesellschaft. Es bietet nicht nur anderen Hilfe und Unterstützung, sondern hat auch positive Auswirkungen auf das eigene Wohlbefinden. 

2. Grund:

Ehrenamtliche Tätigkeiten ermöglichen es uns, soziale Verantwortung zu übernehmen und einen Beitrag zum Gemeinwohl zu leisten. Ob Vorstandsposition oder einfach nur Helfer und Zuarbeiter. wir können so aktiv Dinge bewegen, Veränderungen herbeiführen und verharren nicht in einer passiven Opferrolle. Raus aus der Opferrolle – rein ins aktive Vergnügen!

3. Grund:

Ehrenamtliches Engagement ist eine wertvolle Selbsterfahrung und wichtig für die persönliche Weiterentwicklung: Durch ehrenamtliches Engagement lernen wir viel und sammeln praktische Erfahrungen. Wir entdecken neue Fähigkeiten und Stärken, die uns auch im persönlichen Leben weiterbringen. Und jetzt sagt nicht, ja sollen doch mal die Jungen. Nach einer asiatischen Weisheit lernt man nie aus, nicht mit 20, aber auch nicht mit 40, 50, 60, 70 oder 80 Jahren. Oder zu gut deutsch: Wer rastet – der rostet!

4. Grund:

Über ehrenamtliches Engagement knüpfst Du wertvolle soziale Kontakte und erlebst Gemeinschaft. Oder willst Du lieber zu Hause sitzen und die Welt passiv an dir vorbeilaufen lassen? Ehrenamtliche Tätigkeiten bringen uns mit anderen Menschen zusammen. Wir knüpfen neue Kontakte, tauschen uns aus und finden Gleichgesinnte. Die Gemeinschaft, die wir dabei erleben, bereichert unser Leben.

5. Grund:

Arbeitgeber schätzen immer mehr ehrenamtliches Engagement als Zeichen von Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit und entscheiden zwischen zwei Bewerbern sich für denjenigen, der sich ehrenamtlich engagiert. Ehrenamtliches Engagement kann also auch berufliche Vorteile bieten. 

6. Grund

Ehrenamtliches Engagement fördert Deine Gesundheit und Wohlbefinden: Unzählige Studien zeigen, dass ehrenamtlich Engagierte oft glücklicher und gesünder sind, als solche die passiv mitlaufen. In Deutschland wächst die Zahl der Menschen mit psychischer Gefährdung, das sind keine Fake-News. Was könnt ihr dagegen tun? Engagiert Euch! Das Gefühl, gebraucht zu werden, steigert das Selbstwertgefühl und reduziert Stress. Ehrenamtliche Tätigkeiten fördern zudem die körperliche Aktivität und geistige Fitness.

7. Grund

Wenn wir in Deutschland auf etwas stolz sein können, dann das ist das ehrenamtliche Engagement. Hier ist Deutschland weltweit einzigartig mit knapp 40% der Bevölkerung, die sich in diversen ehrenamtlichen Tätigkeiten engagieren. Diese Leute machen unser Land so liebens- und lebenswert und setzen ein deutliches Signal gegen Hetze, Hass und Diskriminierung. Fragt doch mal Babak oder Sohrab, ob es in ihre Sprache die Begriffe „Verein“ oder „Ehrenamt“ gibt?

8. Grund

Ehrenamt ist ein wichtiger Motor unserer Demokratie. Eine starke Demokratie lebt von aktiven Bürgerinnen und Bürgern, die im Sinne des Gemeinwohls mitgestalten. Ehrenamt kann zu gesellschaftlicher Integration und sozialen Bindungen führen und stabilisiert wesentlich ganz ohne Geld demokratische Strukturen. Im Ehrenamt in Vereinen, Initiativen und Projekten wird im Kleinen geübt, was im Großen das demokratische Gemeinwesen trägt: Wahlen, Rechenschaft, Offenheit, Transparenz, gemeinsame Ziele auf Grundlage demokratischer Regeln.

Insgesamt zeigt sich: Ehrenamtliches Engagement lohnt sich – für die Gesellschaft, für andere und für uns selbst. Es ist eine Investition in ein erfülltes Leben und ein starkes Miteinander. Also, warum werdet ihr nicht auch aktiv? Natürlich kostet es Euch Kraft und Nerven. Natürlich überfordert manches Ehrenamt. Je mehr jedoch auch in unserem Verein mitmachen, umso weniger ist die Last bei Einzelnen und umso weiter kommen wir gemeinsam voran. Es muss ja nicht gleich ein Vorstandsamt sein, obwohl das eigentlich kein großes Ding ist. Meldet Euch und beteiligt Euch auf einem der Felder, die für unseren Verein wichtig sind, wie z.B. Training, Spielabend, Kerwe, Finanzen…

Herzlichst! Euer Ex!

About Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert