30. Mai 2024

Knappe 3,5:4,5- Niederlage gegen Heppenheim

Am Sonntag spielte die 3. Mannschaft der Freibauern gegen den Tabellensiebten SF Heppenheim. Man hatte sich zumindest vorgenommen, den 2. Tabellenplatz zu verteidigen. Dies klappte allerdings nicht, denn am Ende sprang eine unglücklich knappe Niederlage gegen die Bergsträsser heraus.

Zunächst standen die Zeichen recht gut. An Werner Florig (Brett 2) und Alfred Bauer (Brett 6) gaben die Heppenheimer die Punkte kampflos an die Freibauern ab und man hatte bereits einen beruhigenden 2:0-Vorsprung.

Zu seinem ersten Einsatz für die Freibauern kam am 5. Brett der England-Iraner Siamak Redhai. Dieser hatte es mit Torsten Beyertt zu ttun, erwischte allerdings nicht seinen besten Tag. Zuerst stellte er einen Turm ein und musste dann auch noch einen Läufer hergeben. Danach war die Partie entschieden und er gab auf.

Ein Spiel für die Freibauern machte seit längerer Zeit auch wieder einmal Willy Wrba an Brett 3 gegen Joachim Bund. Diesen Trainingsrückstand merkte man ihm aber schon an. Aus einer Holländischen Verteidigung heraus geriet er mit den schwarzen Steinen im Laufe des Spiels mächtig unter Druck. Als ein Figurenverlust nicht mehr zu vermeiden war, gab er die Partie auf.

Hin und her wankte das Spiel an Brett 8 zwischen unserem mit zuletzt guten Leistungen aufwartenden Jugendtalent Franz May und Werner Krauß. Zunächst büßte er die Qualität ein, kämpfte sich dann aber wieder zurück und man dachte, es würde wenigstens für ein remis reichen. Jedoch wurde er dann aber unerwartet matt gesetzt. Heppenheim drehte somit das Spiel und ging mit 3:2 in Führung.

Den 3:3-Ausgleich schaffte dann Aljoscha Hauck an Brett 4, der es mit Gerhard Ried zu tun hatte. Aus einer Sizilianischen Verteidigung hatte er ins Endspiel übergehend einen Springer mehr, tauschte alle noch vorhandenen Figuren seines Kontrahenten aus und hatte am Ende gewinnbringend einen Turm und einen starken Freibauern auf der d-Linie, der mit dem gegnerischen König auf ganz auf sich alleine gestellt nicht mehr aufzuhalten war.

Mit dem stärksten Heppenheimer Spieler Peter Schmitt hatte es am Spitzenbrett Kai Boehnke zu tun. Er geriet in extreme Zeitnot und spielte mit zwei Türmen gegen einen einen Turm, aber einem starken Läuferpaar. Hinzu kam noch eine Bauern-Majorität am Königsflügel seines Gegenübers und Kay Boehnke musste schließlich aufgeben.

Dies bedeutete wieder die erneute Führung der Heppenheimer und alles schaute gespannt auf die noch zuletzt laufende Partie am 7. Brett zwischen Kai Schmitt und Hermann Füssler. Ein Sieg musste für die Freibauern noch her um zumindest ein 4:4-Unentschieden zu erreichen. In leicht besserer Endspielstellung für Kai Schmitt sprang allerdings nicht mehr als ein remis heraus, was letztendlich die 3½:4½-Niederlage bedeutete.

Für die 3. Mannschaft war das die zweite Niederlage in Folge. Man konnte den 3. Tabellenplatz zwar noch halten, jedoch beträgt der Abstand zum vorletzten Platz nur ein Punkt. Als Absteiger steht aber der SK Einhausen bereits fest. Im letzten Spiel trifft man nun auf den SC Lorsch, dem der 2. Platz allerdings auch nicht mehr zu nehmen ist.

About Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert