26. Mai 2024

Bittere 1:3 Niederlage gegen Bickenbach V

MÖRLENBACH (5.11.23) Schaute man zur Mitte des Wettkampfes auf die Bretter unserer 5. Mannschaft sah alles nach einem sicheren Sieg aus. Aus einem fast sicheren 4:0, zumindest aber ein 3:1 wurde am Ende eine bittere und vermeidbare 1:3 Niederlage im Spiel in der Kreisliga gegen Bickenbach V.  

Final war es nur Julian Öhlenschläger, der am 2. Brett gegen Maximilian Riemann, einen vollen Punkt auf die Habenseite der Freibauern brachte. Mit etwas Glück übersah sein Gegenüber einen Figurengewinn, versäumte es aber auch rechtzeitig zu rochieren. So war der König in der Mitte ein gefundenes Angriffsziel für Julian und im Laufe der Partie wurde die Stellung von ihm immer überlegener. Er positionierte alle seine Figuren harmonisch auf Angriff, hatte dann auch noch einen starken Freibauern auf der 6. Reihe. Ein Grundlinienmatt war letztendlich die Folge.

Gut spielte bis dahin auch Jakob Müller am Spitzenbrett gegen Rares Munteanu. Mit Rückenwind aus seinem letzten Spiel, dass er in der 4. Mannschaft in der Bezirksliga gegen einen nominell viel stärkeren und erfahrenen Spieler gewann, lief seine Partie sehr gut und er legte gleich mit einem Springergewinn furios los. Dann verlor er jedoch kurzzeitig etwas den Überblick und durch zwei/drei zweifelhafte Züge brachte er sich um den Erfolg und befand sich in einem nicht mehr abwehrbaren Mattnetz.

An Brett 3 spielte Fritz May gegen Philipp Zocher. Sein Gegner übersah zunächst einen Figurengewinn. Als sich dann noch eine zweite Gelegenheit für ihn gab nutzte er diese allerdings. Für Fritz sprach noch eine Dreibauernmehrheit, die gefährlich am Damenflügel lauerte, um die Partie offen zu halten. Allerdings stellte er dann leichtfertig durch ein Abzugsschach die ungedeckte Dame ein, was ihn letztendlich zur Aufgabe zwang.

David Hering hatte es am 4. Brett mit Quinn Rohrmann zu tun. Er musste zunächst zwar die Qualität geben, dann ließ sein Gegner allerdings eine Figur stehen. Diese Chance nutzte David und baute seine Stellung entsprechend gut aus. Mit einer Mehrfigur und einem starken Freibauern ging er ins Endspiel und sein Sieg schien nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Aber durch zwei folgenschwere Fehler brachte er sich um den verdienten Erfolg. Innerhalb weniger Züge stellte er die Mehrfigur und dann auch noch seinen Freibauern und seinen Turm ein. So hatte sein Gegenüber einen ganzen Turm mehr, tat sich allerdings mehr als schwer bis er David mattsetzen konnte, der sich bis zum Ende gegen die Niederlage gewehrt hatte.

Das nächste und auch das letzte Spiel für dieses Jahr findet nun am 17. Dezember in Bürstadt statt. Die 4. Mannschaft spielt an diesem Tag ebenfalls dort.

About Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert