30. Mai 2024

Nach ihrem Abstieg aus der Landesklasse ist die zweite Garnitur vom Schachclub Freibauer Mörlenbach/Birkenau auch gegen Biblis ihrer Favoritenrolle gerecht geworden und landete einen deutlichen 6:2 Erfolg.

Am ersten Brett mußte Babak Arani Far nur einmal die Uhr drücken und es stand bereits 1:0 für die Freibauern, da sein Gegner nicht am Brett erschien. Nachwuchsspieler Franz May spielte schon zum zweiten Mal für die 2. Mannschaft. Nachdem er schon in der ersten Begegnung gewinnen konnte, steuerte er dieses Mal ein Remis bei. Auch Joshi Firus von der Jugendabteilung mußte dieses Mal aushelfen. Er spielte eine sehr saubere Partie und hatte eine klare Gewinnstellung erreicht. Leider übersah er dann eine Abzugswendung und mußte die Waffen strecken. Michael Anton heimste ein besonderes Lob von unserem Chefanalytiker Babak Arani Far ein: „Ein Springerrückzug nach e1 – wie Karpov!“ Das bedeutete auch, daß er die Partie gewann. Steve Schiffer spielte eine schöne Partie und heimste den vollen Punkt ein. Erich Dubois de Luchet mußte alles geben, um letztendlich seinen stark aufspielenden Gegner besiegen zu können. Paulus Wohlfart hatte es am 2. Brett mit dem stärksten Bibliser zu tun. Er hatte zwar einen Mehrbauer aufzuweisen, aber das Spiel verflachte mit zunehmender Spieldauer und endete mit einer Punkteteilung. Der letzte Mohikaner am Brett war Stefan Weber. Im Endspiel mit einem Springer gegen Läufer hatte er bei sonst ausgeglichenem Material leichten Stellungsvorteil. Mit viel Ausdauer und Geduld fand er dann den Gewinnweg.

Mit diesem Erfolg stehen die Freibauern weiterhin an der Tabellenspitze.

About Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert