26. Mai 2024

Am vergangenen Wochenende gab es für zwei weitere Weschnitztäler Mannschaften Begegnungen mit Bürstädter Mannschaften. Anders als die zweite Mannschaft, die ein Heimspiel hatte, mussten die Spieler von Mörlenbach-Birkenau-4 und 5 zu Auswärtsspielen nach Bürstadt. Alleine der logistische Aufwand, alle aus dem Odenwald und der Bergstraße in den Ried zu bringen, war gewaltig aber von Mannschaftsführer Alfred Bauer bis ins Detail organisiert.

Mörlenbach-Birkenau-4 hatte es im Verfolgerduell mit Bürstadt-2 zu tun, die mit einer Mischung von erfahrenen und jungen Spielern eine gute Mannschaft beisammen haben. Am Brett 2 traf der junge Franz May auf den Routinier Horst Stockmann, der mit zu den spielstärksten Spieler in der Bezirksliga zählt. Anfangs in aussichtsreicher Stellung, gab Franz etwas leichtsinnig eine offene Linie preis, die dem gegnerischen Turm das Eindringen auf die siebte Reihe gestattete, von wo aus er undeckbare Mattdrohungen aufstellen konnte. Kurz nach der Niederlage in dieser Partie musste auch Lasse Schwabedissen am 5. Brett die Segel streichen, trotz guter Partieanlage und ausgereiftem Figurenspiel. Den 0:2 Rückstand setzte der Moral der jungen Weschnitztäler jedoch nicht zu. Joshua Firus hatte am dritten Brett etwas leichtsinnig eine Figur für zwei Bauern gegeben. Nach einem Damentausch fand er sich in einem Endspiel mit asymmetrischem Materialverhältnis. Mit Turm und zwei Bauern gegen zwei Leichtfiguren brachte er seine Bauernphalanx ins Rollen und gewann am Ende überzeugend. Luke Felgendreher an Brett 4 und Teofil Drugarin an Brett 6 drehten durch Siege die Begegnung und stellten auf einen 3:2 Zwischenstand.

Zu diesem Zeitpunkt sah alles nach einer Punkteteilung aus, da Alfred Bauer am Spitzenbrett auf verlorenem Posten stand. In Zeitnot konnte er die Partie etwas besser gestalten. Kurios war dann der weitere Verlauf. Seit dieser Saison wird auch in den Bezirksklassen mit 30 Sekunden Inkrement pro Zug gespielt. Damit geht die Regel einher für beide Opponenten, die Partie immer mitzuschreiben. Die letzten 15 Züge hielt sich der Bürstadter Rainer Kilian nicht mehr an diese Regel. Als ihn der Wettkampfleiter Horst Stockmann auf die Regelwidrigkeit hinwies, verließ der Bürstadter Spieler aufgebracht den Turnierraum und verlor die Partie durch Zeitüberschreitung. Dies war gleichbedeutend mit einem 4:2 Sieg der Weschnitztäler, die damit eine Runde vor Saisonende auf dem zweiten Tabellenplatz liegen. Zwar besitzen die Weschnitztäler nur Außenseiter Chancen, treffen in der letzten Runde aber auf den Tabellenführer Bickenbach-3 und können dieser Mannschaft noch ganz schön in die Suppe spucken.

Tabelle nach 4 von 5 Runden:

https://hessen.portal64.de/ergebnisse/show/2023/1547/

Im Nachbarzimmer, traf Mörlenbach-Birkenau-5 auf die dritte Bürstädter Garnitur. Die Begegnung begann mit einer friedlichen Punkteteilung. David Hering hatte an Brett 3 eine Qualität eingestellt. Im Endspiel baute er jedoch Druck auf, was seinen Gegner zu einem Remisangebot brachte. Danach gingen die Weschnitztäler erstmals in Führung. Jakob Müller überspielte an Brett 1 den deutlich älteren Abishan Selvakumar und brachte in einem einfachen Endspiel seinen klaren Materialvorteil ins Ziel. Unglücklich verlief die Partie am zweiten Brett, in der Fritz May eigentlich mit leichtem Materialnachteil eine schöne Blockadestellung aufbauen konnte. Am Ende fehlte es etwas an Genauigkeit und sein ebenfalls junger Gegner Timo Schremser gelang mit einem Sieg der 1.5 zu 1.5 Ausgleich. Der Matchwinner an diesem Tag war Jonathan Bindewald der am vierten Brett sich mit Tim Stockmann lange einen Kampf auf Augenhöhe lieferte, bevor er die Partie zum Sieg wenden konnte. Mit diesem 2.5 zu 1.5 landete unsere fünfte Mannschaft ihren ersten Sieg und zeigte damit erstlich ihr volles Potential.

Tabelle nach 4 von 5 Runden:

https://hessen.portal64.de/ergebnisse/show/2023/1547/

About Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert